Organisation

Die 72-Stunden-Aktion im Bistum Hildesheim wird geplant und durchgeführt vom BDKJ Diözesanverband Hildesheim mit seinen Mitgliedsverbänden, in Kooperation mit dem Fachbereich Jugendpastoral.

Für die konkrete Umsetzung ist eine Steuerungsgruppe und ein Projektbüro eingerichtet worden

Steuerungsgruppe

v.l.n.r. Dominikus Holzheimer, Pfr. Martin Tenge, Bastian Steinhoff, Norbert Lübke, Michael Priebs, Kathrin Jäschke, Clemens Kolle, Klaus Meiser, Jens Pohl, Siegfried Strelow
Foto der Steuerungsgruppe vor dem BigFab

Im Auftrag des BDKJ- Diözesanvorstandes übernimmt die Steuerungsgruppe die Entwicklung und Durchführung des Projektes. Damit ist sie verantwortlich für die inhaltliche Ausrichtung.

Die Steuerungsgruppe setzt sich wie folgt zusammen:

  • BDKJ-Diözesanvorstand: Pfarrer Martin Tenge
  • BDKJ-Verbände: Klaus Meiser (DPSG), Bastian Steinhoff (KJG), Clemens Kolle (Kolpingjugend)
  • Vertreter des Fachbereichs Jugendpastoral: Norbert Lübke
  • Diözesan-Ministranten-Arbeitskreis: Jens Pohl
  • Projektbüro: Dominikus Holzheimer (Projektleitung) und Kathrin Jäschke (Projektmitarbeiterin)
  • BDKJ-Diözesanstelle: Michael Priebs (Bildungsreferent) und Siegfried Strelow (Diözesansekretär)

Arbeitsgruppen

Um die unterschiedlichen Aufgabenbereiche voran zu bringen sind drei Arbeitsgruppen gebildet worden:

  • AG Öffentlichkeitsarbeit
  • AG Projekte
  • AG Gruppen
  • AG Finanzen
  • AG Koordinierungskreise

Die jeweilige AG arbeitet Materialien für die Umsetzung der Aktion aus. Für tatkräftige Unterstützung sind wir dankbar. Bei Interesse einfach kann man sich im Projektbüro melden.

Projektbüro

Das Projektbüro fungiert, mit Unterstützung der Diözesanstelle, als Dienstleister für die Steuerungsgruppe und ist Ansprechpartner für Anfragen, Mitglieder der Arbeitsgruppen und Koordinierungskreise.

Projektleiter: Dominikus Holzheimer

Projektmitarbeiterin: Kathrin Jäschke

Nur wer was macht kann auch verändern
Gemeinsam für das Leben